Kobudo

Okinawa Kobudo

Trainingsangebot

  • Das Kobudotraining findet jeweils am Mittwoch in der Turnhalle Türligarten statt
  • Die Schüler lernen den Umgang mit den Waffen Bo, Sai, Tonfa und Nunchaku. Dabei geht es darum, die Techniken zu perfektionieren
  • In Partnerübungen werden die praktischen Anwendungen der Techniken geübt

Anfängerkurse

  • Der Anfängerkurs dauert 8 Lektionen à 60 Minuten und findet am Mittwoch von 20:15 – 21:15 Uhr statt
  • Als Waffen stehen Bo oder Nunchaku zur Verfügung
  • Es werden Schritt für Schritt die Grundlagen in der Handhabung der gewählten Waffe vermittelt
  • Kenntnisse im Karate sind von Vorteil (Stellungen, Abwehr- und Schlagtechniken)
  • Mindestalter 15 Jahre
  • Hier geht es zur Anmeldung.

Informationen über Okinawa Kobudo

KobudoGeschichte (Kurzfassung)

Kobudo: Die 7. Generation von Matayoshi Shin “Ko” Budo in der heutigen Form.

Die Herkunft der Kobudo-Waffen sind die Ryu-Kyu-Inseln zwischen Japan und Taiwan. Nach ihrer Besetzung durch die Japaner im vorigen Jahrhundert verbot die neue Besatzungsmacht das Tragen von Waffen. Um sich jedoch vor Räubern und Wegelagerern zu schützen, wurden diverse Bauernwerkzeuge zu Waffen umfunktioniert. So wurde zum Beispiel der Dreschflegel zum Nunchaku und der Stock zum Bo. Da sich Kobudo parallel zum Karate entwickelte, entsprechen die Stellungen, Angriffe und Blockbewegungen denen des Karates. Als Ergänzung zum Karate vermittelt das Kobudo ein Gefühl für runde fortlaufende Bewegungen.

Im Kobudo werden Sai, Bo, Nunchaku, Tonfa, Kama, Eku, Timbe, Säbel, Schwert, Lanze, Nuntibo, Kue und Sansetsukon verwendet.

Es lohnt sich der Besuch der Seite “Oshukai

Bilder von Charlie’s Aufenthalt in Okinawa Japan

Bei seinem einjährigen Auftenhalt in Okinawa wurde Charlie Lenz von Grossmeister Shinpo Matayoshi 10. Dan Okinawa Kobudo zum offiziellen Vertreter der Schweiz für Internationales Okinawa Kobudo ernannt.

Weiter Bilder zu Kobudo